Dienstag, 28 März 2017 21:25

Ein ganz gewöhnlicher Tag?

geschrieben von

Heute ist Montag und es ist ein sonniger und warmer Tag. Er begann mit dem Besuch des Unterrichtes. Wir hatten Sport, Mathe, Deutsch, Englisch und Kunst. Das Schulsystem in Deutschland unterscheidet sich sehr von Kasachstan. Die Inhalte in dien Fächern wie Musik, Kunst und WTH sind ganz anders. In der 1. großen Pause hatten wir einen außergewöhnlichen Besuch. Vom Regionalschulamt Leipzig informierte sich Frau Stollberg, welche diese Schulpartnerschaft überhaupt erst ermöglichte, über unsere Austauschbegegnung.

Nach dem Unterricht waren einige von uns im asiatischen Imbiss, andere kauften im Lidl ein. Außerdem hatte meine Freundin Julia Geburtstag. Zu diesem Anlass trafen sich alle Teilnehmer des Schüleraustausches bei Julias Gastfamilie. Dort verbrachten wir eine spannende Zeit, indem wir tanzten, scherzten und Fotos machten. Diese Zeit wird uns immer in Erinnerung bleiben.

Alina, Julia 

Montag, 27 März 2017 07:30

Sonntag:schöne Erlebnisse

geschrieben von

Der heutige Tag verging sehr schnell. Morgens sind wir mit Alex Traktor gefahren. Natürlich war das für mich ein Erlebnis!!

Nach dem Mittagessen könnten wir uns kurz erholen. Später sind wir mit Jonathan und Alan ins Jump Haus gefahren. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Den Tag ließen wir in einem Restaurant ausklingen.

Unsere Lehrer besuchten gemeinsam die Leipziger Buchmesse. Sie haben einigen  Veranstaltungen, die von rund 2.100 Verlagen präsentiert wurden, beigewohnt und hautnah die vielen Literaturfans beim Lesefest erlebt. Und natürlich waren  selbst auch unsere Lehrer als Zuhörer beteiligt. Die Leipziger Buchmesse präsentiert neue Erscheinungen, Verlagsprogramme, sowie neue Bücher.

Die Gastlehrer hatten die Möglichkeit, Fachbücher für die Vorbereitung auf DSD I und DSD II zu besorgen.

Ein besonderes Augenmerk waren die Besucher in Manga-Kostümen.

Amir

 

 

 

 

Sonntag, 26 März 2017 22:31

Unterschiedliche Aktivitäten

geschrieben von

Am Sonnabend hatten alle mit ihren Gastfamilien ein eigenes Programm, je nach Interessen und Wetter. Einige waren zum Bowling, andere im Kletterwald. Viele nutzten auch die Zeit , um in den naheliegenden Großstädten Dresden, Leipzig oder Chemnitz auf Shopping-Tour zu gehen. ( Da wird wohl Übergewicht der Koffer bei der Rückreise vorprogrammiert sein!)

Nina und ihre Gastschwester schauten sich im Gebiet Neuseenland um (Cospudener und Zwenkauer See), wo sie hautnah die Veränderungen durch den Kohletagebau sehen konnten. Ihre Reise ging bis nach Borna, wo sie 2 Kirchen besichtigten und vom Wirken Martin Luther`s in dieser Stadt erfuhren. Auch Aiman und ihre Gastschwester zog es in die Natur. Sie erkundeten entlang der Zwickauer Mulde die Stadt Rochlitz und den Rochlitzer Berg mit seinem Aussichtsturm. Dabei konnten sie sich über den Abbau und die Verwendung  des Gesteins Porphyr informieren. Nach einem Zwischenstopp in einer Eisdiele, wo wir gleichzeitig Tschingis und seine Gastfamilie trafen, ging es weiter zur Muldenvereinigung in Sermuth.

Der Tag war für alle recht entspannt und erholsam, nachdem die letzten 2 Tage eher anstrengend waren.

Fr. Guhlmann

Der Freitag begann mit gutem Wetter. Schon um 9.00 Uhr waren wir im BMW- Werk Leipzig. Die Führung durch das Werk war großartig. In ca. 180 Minuten haben wir alle 5 Teile, die wie 5 Finger aussehen besucht. Dieses Fingersystem garantiert bestmögliche Anlieferung von einzelnen Komponenten und ist jederzeit erweiterbar. In jedem Finger werden verschiedene Arbeitsschritte bei der Montage der Autos durchgeführt. Der ersten Finger ist mit der Karosserie beschäftigt. Im zweiten Finger wird die Elektronik eingebaut und im dritten Bauteile für den Innenraum. Im vierten und fünften Finger finden die Hochzeit, das ist das Einsetzen des Motors in das Auto, und letzte Feinarbeiten sowie Tests  statt. Das Werk ist innovativ und modern. Viele Roboter leisten wichtige Arbeitsschritte und erleichtern somit die Arbeit der Beschäftigten. Insgesamt arbeiten 5000 Menschen in diesem Werk, die täglich 860 Autos produzieren.

Nach der Betriebsexkursion fuhren wir in die Innenstadt nach Leipzig zum Shopping. Das war im Hauptbahnhof.

Und am Abend fand noch eine lustige Geburtstagsparty von Akarysim Jugendclub Colditz  statt. Es war ein wunderschöner Tag.

Tschingis

 

Heute war ein schöner Tag. Früh am Morgen sind wir mit dem Bus nach Dresden gefahren. An diesem Tag hatten wir keine Schule und das war gut. Zuerst besuchten wir das Hygiene-Museum, indem man mit allen 5 Sinnen die ganze Welt des Menschen entdecken konnte. Ohren, Nase, Mund und Haut nehmen ständig unzählige Eindrücke auf. Dort konnten wir einige interessante Dinge ausprobieren und auch experimentieren. Auch interaktive Stationen stehen den Besuchern zur Verfügung. Dabei können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf spielerische Weise mit verschiedenen Phänomenen der Sprache und des mernschlichen Körpers auseinandersetzen. 

Dann hatten wir Freizeit und gingen in ein Einkaufszentrum, wo wir bei Mc Donalds gegessen und ein bischen eingekauft haben. Dann ging es in den Landtag. Dort haben wir uns mit deutscher Politik vertraut gemacht und wissensswertes erfahren. 

Nach dieser anspruchsvollen Führung sollte der Höhepunkt des Tages noch folgen: der Besuch in der Semperoper. Also schnell noch etwas essen und festliche Kleidung anziehen. Dies mussten wir im Bus tun. Es war unbequem, aber lustig. Die Semperoper ist ein sehr schönes Gebäude und weltberühmt. Wir sahen das Ballettstück " Thema und Variationen", dass aus 3 Teilen bestand. Die Aufführung war klasse und viele schauten interessiert zu. Zu aller Freude war sogar Frau Peterhänsel, unsere Deutschlehrerin, die gerade auf Heimaturlaub war, anwesend. Ich war froh, dass wir eine Chance hatten, die Semperoper besuchen zu können.

Sara

Seite übersetzen

deenfritptrues

Aktuelle Zeit in Deutschland

Aktuelle Zeit in Kasachstan

Aktuelle Seite teilen

Seitenaufrufe seit Schaltung des Tagebuchs im April 2014

Heute 1

Gestern 5

Woche 17

Monat 54

Insgesamt 14395

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

nach oben